English Francais Deutsch
Orgazmik Europe
Hauptseite | Film Katalog Inhalt Einkaufswagen | Bestellung absenden | Merkzettel | Infopoint | Login
BIOGRAFIE/PORTRAIT

John Holmes




Screenshot aus:
Boogie Knight (Original)




Filmografie
Alle bei ORGAZMIK erhältlichen Filme mit
John Holmes als
Darsteller/Darstellerin



Website
Steckbrief
Geburtsdatum 08.08.1944
Geburtsort Pickaway County, Ohio, USA
Penislänge 33 cm
Geschwister 1 Bruder, 1 Schwester
Zivilstand verheiratet


Biografie
John Holmes ist der berühmteste männliche Porno-Darsteller der je gelebt hat. Er starb am 13. März 1988 an AIDS. Seine Filmographie umfasst ca. 2500 Hardcorefilme, die er in den knapp 20 Jahren seiner Karriere abgedreht hat. Dank dem Kino-Spielfilm BOOGIE NIGHTS (1997), der eng an sein Leben als Pornostar angelehnt wurde, ist der Name John Holmes auch in den 90er Jahren wieder ein Begriff.

Berühmtheit erlangte Holmes in den späten 60er/ 70er Jahren einzig und allein durch die sagenhafte Grösse seines Penis: 33 Zentimeter soll das stolze Teil gemessen haben (wobei diverse Quellen von "nur" 26 Zentimetern sprechen). Mit diesem Schwengel machte Holmes zeitlebens 3000 Frauen glücklich, mit denen er angeblich Sex gehabt haben soll.

John wuchs als Jüngstes von fünf Kindern auf, deren Mutter (Mary Estes) eine streng gläubige Baptistin und deren Stiefvater (Edward Holmes) ein manisch-depressiver Alkoholiker war. John ging zur Armee als er 16 Jahre alt war. Nachdem er abgedient hatte, zog er nach Los Angeles, wo er als Ambulanzfahrer und Lagerarbeiter seine Brötchen verdiente. 1965 heiratete er die Krankenschwester Sharon Gebenini. Eines Tages traf er auf der Toilette eines Poker-Clubs einen Mann, der ihn zu Nacktaufnahmen überredete. In den späten 60er Jahren folgten diverse 8mm-Streifen, in denen erstmals auch Hardcore-Sex mit John gezeigt wurde. Die strengen Vorschriften der Zensurbehörden verumöglichten damals die kommerzielle Auswertung dieser Streifen. Erst mit wegweisenden Porno-Meisterwerken wie DEEP THROAT (1972) und THE DEVIL IN MISS JONES (1973) wurde der Hardcore-Film nach und nach legalisiert. Zu John Holmes bekanntesten Werken aus dieser Zeit gehört die Johnny Wadd-Serie, in der er einen hartgesottenen Privat-Detektiv mimt.

Auf dem Höhepunkt seiner Karriere (ca. 1978) verdiente John Holmes für einen Sexstreifen 3000 Dollar am Tag. In dieser Zeit begann er seine Liebesdienste nebenamtlich den Reichen der Westküste zu offerieren - für gutes Geld natürlich. Ausserdem war er in den frühen 70ern auf den Geschmack von Marihuana, Pilzen, Pillen und Koks gekommen. Anfangs 80er Jahre soll Holmes angeblich alle 10 bis 15 Minuten eine Nase voll Koks genommen haben. Neben seiner Frau Sharon (die sich mit Holmes Karriere als Pornostar nie anfreunden konnte) hielt John sich noch eine 15jährige Freundin, die er auf den Strich schickte, um seinen wachsenden Drogenkonsum zu finanzieren. Die vielen Drogen hatten mit der Zeit eine bleibende Wirkung auf Holmes Potenz. Weil er seinen Schwanz nicht mehr hochkriegte und aufgrund seiner Abhängigkeit als launisch und unzuverlässig galt, verlor Holmes gleich reihenweise Aufträge aus der Pornobranche. Stattdessen suchte er sich Arbeit als Drogenkurier für eine Bande von Kleinkriminellen, die an der Wonderland Avenue in Los Angeles lebten (und bald schon als "Wonderland-Gang" berühmt und berüchtigt werden sollten). Holmes schlug sich ausserdem mit Gelegenheitsdiebstählen durch (u.a. wurde er 1981 verhaftet, weil er einen Computer aus einem Auto gestohlen hatte).

Am 29. Juni 1981 überfiel die "Wonderland-Gang" mit Johns Hilfe den Drogenbaron Eddie Nash, einen von Holmes Hauptlieferanten. (Diese Tat wurde übrigens in einer Szene im Film BOOGIE NIGHTS nachgestellt, in der Alfred Molina einen Drogendealer spielt, der stark an Eddie Nashs Figur erinnert). Drei Tage später fand die Polizei die gesamte "Wonderland-Gang" abgeschlachtet in ihrer Residenz im Laurel Canyon. John Holmes wurde am 20. Mai 1982 wegen Mordes an der "Wonderland-Gang" verurteilt. Laut Holmes wurde er von Eddie Nash mit Waffengewalt dazu gezwungen, an dessen Rachefeldzug gegen die Gang teilzunehmen. John verweigerte seine Aussage vor Gericht, aus Angst vor Eddie Nashs Rache. Die Wahrheit wurde nie bekannt; vermutlich hatte Holmes lediglich beide Seiten gegeneinander ausgespielt, aber höchstwahrscheinlich keinen der Morde begangen. John wurde drei Wochen später aus dem Gefängnis entlassen.

Kurz danach lernte er die Gelegenheits-Prostituierte Laurie Rose kennen, die unter dem Namen "Misty Dawn" ebenfalls Pornos drehte. 1983 spielte John in einem Gay-Porno mit dem Titel THE PRIVATE PLEASURES OF JOHN C. HOLMES. 1986 fiel sein HIV-Test positiv aus. Anstatt auf seine Gesundheit und seinen Lebensstil zu achten, bewegte er sich immer noch am Rande des Abgrunds: Holmes rauchte sechs Packungen Zigaretten am Tag und sein Drogenkonsum nahm weiter zu. Auch nachdem bekannt wurde, dass er HIV-positiv war, drehte Holmes weitere Pornofilme. John und Laurie heirateten 1987 in Las Vegas. Am 13. März des folgenden Jahres starb Holmes in seinem Spitalbett an den Folgen von AIDS.


Wussten Sie, dass John Holmes . . .

... alle seine Film-Stunts selber ausführte? Dazu gehörten Fallschirmspringen und Motorrad-Crashs.

... 1973 für das LAPD (Los Angeles Police Department) als Informant arbeitete? Weil Pornos damals noch illegal waren, informierte John die Sitten-Behörde über anstehende Drehtermine, die klammheimlich vonstatten gehen sollten. Mit diesen Infos hielt sich Holmes eine Anklage wegen Zuhälterei vom Leib.

... das Subjekt von zwei biographischen Werken ist? WADD: THE LIFE AND TIMES OF JOHN C. HOLMES ist ein Dokumentarfilm, der u.a. am Sundance Film Festival in den USA aufgeführt wurde. PORN KING ist eine literarische Autobiographie, die seine Frau Laurie nach Holmes Tod veröffentlicht hat.


Auszeichnungen
-


Copyright (c) 1996-2017 Orgazmik Media
Kontakt / Impressum | Shop Informationen | RSS Feeds | Partnerprogramm

     Orgazmik 1996      Man fickt Deutsch - Download Angebot